Menininkė Diana Lakickienė: My new artwork "Prehistoric

Ammonite", Canvas 50×50, natural sand, Lithuania 2020.

(English below) Die Ammoniten (Ammonoidea) sind eine ausgestorbene Teilgruppe der Kopffüßer. Dieses Taxon war mit über 1500 bekannten Gattungen sehr formenreich. Die Zahl der Arten dürfte bei etwa 30.000 bis 40.000 gelegen haben. Die Größe der Schale ausgewachsener Tiere liegt meist im Bereich von 1 bis 30 cm. Eine berühmte Ausnahme bildet Parapuzosia seppenradensis – mit ca. 1,80 m Schalendurchmesser ist dies die größte bekannte Art. Ammoniten stellen seit ihrem ersten Auftreten im Unterdevon bis zu ihrem Aussterben am Ende der Kreide (Kreide-Paläogen-Grenze) über einen Zeitraum von etwa 350 Millionen Jahren eine große Zahl der Leitfossilien; zum Teil erfolgt die zeitliche Abgrenzung mariner Sedimente ausschließlich anhand von Ammoniten. Sie sind für die Geologie und die Paläontologie daher von großer Bedeutung.

The Ammonites (Ammonoidea) are an extinct sub-group of cephalopods. This taxon was very rich in forms with over 1500 known genera. The number of species may have been around 30,000 to 40,000. The size of the shell of adult animals is usually in the range of 1 to 30 cm. A famous exception is Parapuzosia seppenradensis - with a shell diameter of approx. 1.80 m, this is the largest known species 350 million years ago a large number of guide fossils; in some cases, marine sediments are delimited exclusively on the basis of ammonites. They are therefore of great importance for geology and paleontology.

Parapuzosia seppenradensis ist ein Ammonit aus der Oberkreide von Norddeutschland und lebte vor etwa 72 Mio. Jahren im frühen Campanium. Die Art ist der größte bekannte Ammonit der Erdgeschichte. Das als Steinkern, also ohne die Kalkschale, erhaltene Gehäuse misst 174,2 Zentimeter im Durchmesser und wiegt etwa 3,5 Tonnen. Es wurde am 22. Februar 1895 in einem Steinbruch im südlichen Münsterland bei Seppenrade (Kreis Coesfeld) entdeckt.

Parapuzosia seppenradensis is an ammonite from the Upper Cretaceous of northern Germany and lived in the early Campaniam about 72 million years ago. The species is the largest known ammonite in Earth's history. The case, obtained as a stone core, i.e. without the lime shell, measures 174.2 centimeters in diameter and weighs about 3.5 tons. It was discovered on February 22, 1895 in a quarry in the southern Münsterland near Seppenrade (Coesfeld district).

Image may contain: text Image may contain: text

AMMONITEN AUS JURA UND KREIDE - JURASSIC AND CREATACEOUS AMMONITES

(English below) Das ist wirklich eine gute Idee: Zwei professionelle Faltblätter mit Jura- und Kreide-Ammoniten eng an eng mit insgesamt jeweils 80 hervorragenden Ammoniten-Fotos des "Fossilien"-Chefredakteurs Günter Schweigert, inklusive genauer Namen und Daten - für Deutschsprachige ebenso zu verwenden wie für Nicht-Deutschsprachige. Ist der Sammler auf Fossilien-Pirsch, so lassen sich diese Faltblätter sicherlich besser als Fachbücher in der Jackentasche verstauen, um gleich vor Ort eine erste Bestimmung vorzunehmen. Ideal! Erschienen sind diese nützlichen Zusammenstellungen soeben im Quelle & Meyer Verlag Wiebelsheim - für kleines Geld: 3,95 das Stück. (Jura: ISBN 978-3-494-01798-3. Kreide: ISBN 978-3-494-01797-6.)

This is really a good idea: Two professional leaflets with Jurassic and Cretaceous ammonites closely together with a total of 80 excellent ammonite photos by "Fossils" editor-in-chief Günter Schweigert, including exact names and dates - useful for German speakers as well as for non-German speakers. If the collector is on a fossil hunt, these leaflets are certainly better to store in the jacket pocket than specialist books so that a first determination can be made on site. Perfect! These useful compilations have just been published by Quelle & Meyer Verlag Wiebelsheim - for little money: 3.95 each. (Jurassic: ISBN 978-3-494-01798-3. Cretaceous: ISBN 978-3-494-01797-6.)

 

No photo description available.

EINIGE SCHÖNE JURA-AMMONITEN - SOME BEAUTIFUL JURASSIC AMMONITES                                                          

(Aus: "Jura-Ammoninten im Vergleich", Wiebelsheim 2020.)

 

 

Ammonite Grammoceras striatulum (pyrite), Lower Jurassic (Upper Toarcian) from southern France, Causses.

 

Ammonite Harpocereas falciferum (Sowerby, 1820), Lower Jurassic (ca 180 Millions), oil shale, Dormettingen, Baden-Württemberg/Germany.

Ammonit Coroniceras coronaries (Quenstedt), Lower Jurassic, "Arietenkalk", Balingen/Germany, 125 mm diameter (From: "Jura-Ammoniten im Vergleich"), U. Fiddler collection.

Image may contain: one or more people

EINIGE UNGEWÖHNLICHE KREIDE-AMMONITEN - SOME UNUSUAL CRETACEOUS AMMONITES 
(Aus: "Kreide-Ammoniten im Vergleich", Wiebelsheim 2020)

 

 

Heteromorph Ammonite Audoliceras sp. Aptian/Lower Cretaceous,
ca 120 million years, Ulyanowsk, middle Volga, Russia. (Kopiewski Stones)
 
August George: Hoploscaphites nicoletti (slightly 'aberrant').
Late Cretaceous, Fox Hills formation, South Dakota (USA)

August George: Jeletzkytes spedeni, Fox Hills formation, Upper Cretaceous, Corson County, South Dakota, USA